Dr. Franz Josef Mayer-Gunthof

Wer war Franz Josef Mayer-Gunthof

IV-Präsident von 1960 - 1972
Franz J. Mayer-Gunthof wurde am 18. August 1894 in Guntramsdorf geboren. 1919 promovierte er zum Doktor juris. Anschließend übernahm er die Leitung des väterlichen Betriebes, einer Baumwollweberei in Mährisch-Trübau.

Nach dem Krieg wurde er mit der öffentlichen Verwaltung der Actien-Gesellschaft Vöslauer Kammgarn-Fabrik betraut, im November 1945 wurde er Vorsitzender des Vorstandes.

In unermüdlicher Arbeit erschloss er seiner Firma, aber auch der österreichischen Textilindustrie als Vorsteher des Fachverbandes den Weltmarkt. Er war DER Pionier des Exportgedankens ("exportare necesse est"). Außerdem erwarb er sich besondere Verdienste um die als vorbildlich geltenden sozialen Einrichtungen für die Mitarbeiter.  

Mayer-Gunthof erkannte auch die Pflichten des Unternehmers gegenüber der Gesellschaft. Er zählte zu den Mitbegründern der Industriellenvereinigung, deren Präsident er von 1960 bis 1972 war.

Auf seine Initiative wurde 1961 das Spracheninstitut der Industrie (SPIDI) gegründet. Im Hinblick auf seine aktive Aufgeschlossenheit Fremdsprachen gegenüber, die in seinem Leitspruch "exportare necesse est" wurzelte, wurde ihm anläßlich seines Abschieds als Präsident der IV die Dr. Franz Josef Mayer-Gunthof-Stiftung zur Förderung des Fremdsprachenstudiums gewidmet.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild