Industrie würdigt Hans Igler als „großen Menschen und Industriellen“

IV-Ehrenpräsident Hans Igler im 90. Lebensjahr verstorben – IV-Präsident Sorger: Großer Österreicher und Europäer – Homo politicus und prägender Zeitzeuge der 2. Republik

Dkfm. Dr. Hans Igler (Schoeller & Co, Wien) Präsident von Juni 1972 - März 1980
Mit großer Betroffenheit trauert die Industriellenvereinigung (IV) um Ihren langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten Dkfm. Dr. Hans Igler, der gestern im 90. Lebensjahr verstorben ist. „Österreich verliert mit Hans Igler einen großen Menschen und Industriellen", betonte IV-Präsident Dr. Veit Sorger. „Er war ein überzeugter Ordnungspolitiker, ein glühender Europäer und ein Transatlantiker. Als hochpolitischer Mensch und eindrucksvolle humanistisch gebildete Persönlichkeit hat er die Wirtschafts- und Industriepolitik Österreichs über Jahrzehnte entscheidend mit geprägt." Hans Igler war von 1972 bis 1980 Präsident der Industriellenvereinigung und hat schon damals die brennenden Fragen der Zukunft wie nach den Grenzen der Finanzierbarkeit des Sozialstaates gestellt, für den Transfer von Sparkapital in das risikotragende Eigenkapital gekämpft und den „Ausbruch aus Krähwinkel", also den Aufbruch nach Europa und in die Welt, propagiert.

Dkfm. Dr. Hans Igler, wurde am 29. Juli 1920 in Wien geboren, besuchte die Schule in Kremsmünster in Oberösterreich und studierte an der Hochschule für Welthandel in Wien, dem Vorgänger der Wirtschaftsuniversität (WU). 1946 trat er in das Bundesministerium für Vermögenssicherung und Wirtschaftsplanung ein. 1950 wurde Igler in das Bundeskanzleramt, Zentralbüro für ERP-Angelegenheiten, berufen, wo er den damaligen Bundeskanzler Julius Raab in wirtschaftspolitischen Angelegenheiten beriet. Ab 1956 war er Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Industrie- und Bergbauverwaltung IBV, ab 1960 dann Gesellschafter des Bankhauses Schoeller & Co und der Firma Gebrüder Schoeller sowie ab 1979 Aufsichtsratsvizepräsident in beiden Unternehmen. In einer Reihe österreichischer Unternehmen, darunter die Verstaatlichten-Holding ÖIAG, war Igler Mitglied des Aufsichtsrates bzw. Aufsichtsratsvorsitzender. Bei der Miba AG bekleidete er den Aufsichtsratsvorsitz bis 1993.

Interessenspolitisch war er bereits 1971/72 als Vorsitzender des Wirtschaftspolitischen Ausschusses der Industriellenvereinigung aktiv. Von 1972 bis 1980 leitete er die Vereinigung als Präsident. Seit 1980 war er Ehrenpräsident der IV. Als Gründungpräsident des Aktienforums - der Interessenvertretung börsenotierter Unternehmen in Österreich - war Hans Igler von 1989 bis 1997 aktiv. „Sein Rat wurde auch lange nach seiner aktiven Zeit immer gehört", so Sorger, der der gesamten Familie, den Verwandten und Wegbegleitern Iglers das tiefe Mitgefühl der Industriellenvereinigung ausdrückte. Dkfm. Dr. Hans Igler war Träger hoher und höchster internationaler und österreichischer Auszeichnungen.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild