Industrie: Anerkennung für Tätigkeit Reinhold Mitterlehners

IV-Präsident Kapsch: Bedaure Rücktritt sehr – Vizekanzler stets sehr geschätzt – Dank für gute Zusammenarbeit – Wichtiger Partner mit Standfestigkeit und Weitblick

Kapsch Mag. Georg, IV-Präsident

Als „verlässlichen und wichtigen Partner für den Standort“ bezeichnete der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), Georg Kapsch, heute den zurückgetretenen Vizekanzler sowie Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner. „Reinhold Mitterlehner hat stets Standfestigkeit und Weitblick bewiesen, wenn es um grundsätzliche standortpolitische Weichenstellungen für Österreich gegangen ist. Daher ist es umso unverständlicher, dass ihm nicht von allen der Rücken gestärkt wurde. Ich bedauere den Rücktritt sehr, das Gesprächsklima zwischen uns war stets ein sehr gutes“, so Kapsch. Mitterlehner habe „sehr sachorientiert und wenig parteipolitisch agiert. Hierfür ist ihm großer Respekt zu zollen, dieser Zugang wurde immer sehr geschätzt“, betonte der IV-Präsident.

„Reinhold Mitterlehner hat sein Amt konsequent, lösungsorientiert und glaubwürdig ausgeübt. Vor allem hat er sich gegenüber der Industrie als offener Gesprächspartner mit Handschlagqualität gezeigt. Es ist auch vor diesem Hintergrund nicht nachvollziehbar, dass er als Parteivorsitzender und Vizekanzler derart im Stich gelassen wurde“, so Kapsch. Es gelte ihm Anerkennung und Dank für seine Arbeit für den Arbeits- und Wirtschaftsstandort Österreich – so habe er wichtige Maßnahmen für Wachstum und Beschäftigung mit auf den Weg gebracht. „Die Industrie wünscht Reinhold Mitterlehner persönlich und beruflich alles Gute für seine weitere Zukunft.“

IV-IconPOSITIONEN

iv-exklusiv Bild