Industrie unterstützt Maßnahmen der Bundesregierung, um Corona-Virus einzudämmen – zum Schutz der Bevölkerung und der Arbeitsplätze

Produktion, Dienstleistungen und Logistikketten aufrechterhalten – Unternehmen am Laufen halten und Arbeitsplätze sichern

Bundesflagge

„Wir befinden uns nach wie vor in einer absoluten Ausnahmesituation. Die Industrie unterstützt Maßnahmen, um das Corona-Virus einzudämmen und die Menschen in unserem Land zu schützen. Gleichzeitig brauchen Unternehmen und Beschäftigte so rasch wie möglich Klarheit und Voraussehbarkeit, wie und wann Maßnahmen umgesetzt werden. Die heutige Ankündigung der Bundesregierung bietet dafür Orientierung“, betont der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), Georg Knill, anlässlich aktueller Aussagen der Bundesregierung. „Auch in der zweiten Welle ist entscheidend, dass wir alles unternehmen, um Produktion und Dienstleistungen aufrechtzuerhalten und damit die Wirtschaft sowie die Beschäftigung zu schützen.“

Der IV-Präsident erinnert daran, dass die Unternehmen in der Industrie und den mit ihr verbundenen Sektoren Verantwortung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen. In diesem Sinne hätten sie bereits sehr früh Sicherheitsvorkehrungen massiv verstärkt und erfolgreiche Schutzmaßnahmen für und gemeinsam mit ihren Beschäftigten gesetzt. „Jetzt muss es darum gehen, gemeinsam gegen die Ausbreitung des Virus vorzugehen und gleichzeitig Unternehmen am Laufen zu halten und Arbeitsplätze zu sichern“, so der IV-Präsident abschließend.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild