Industrie: Weitere Hilfsmaßnahmen entscheidend für Sicherung von Wirtschaftsstandort und Arbeitsplätzen

IV-Präs. Kapsch: Starkes Signal an Menschen und Unternehmen – Betriebe entlasten, Liquidität weiter stärken, Beschäftigung sichern – Perspektive für Rückkehr zur Normalität entwickeln

Covid-19

„Mit den heute angekündigten Ausweitungen der Hilfsmaßnahmen für den heimischen Wirtschaftsstandort setzt die Bundesregierung ein wichtiges Signal in diesen außergewöhnlich herausfordernden Zeiten“, so Mag. Georg Kapsch, Präsident der Industriellenvereinigung (IV), heute, Freitag, zu den entsprechenden Ankündigungen zum dritten und vierten COVID-19-Gesetzespaket. Dass die Obergrenze für die Mittel der Corona-Kurzarbeit bei Bedarf erhöht werden könne, stärke die Wirksamkeit dieses wichtigen Kriseninstruments zusätzlich.

Weitere Stärkung der Liquidität, Entlastung bei Fristen und Bürokratie

Insbesondere sei auch die weitere Stärkung der Liquidität in Form einer Aufstockung bereits beschlossener Unterstützungsfonds und der Regelung der Abwicklung bei der Notfallhilfe heimischer Betriebe von größter Bedeutung. Dafür wird es ein Garantiemodell sowie einen steuerfreien, nicht rückzahlbaren Zuschuss bis zu 90 Mio. Euro pro Unternehmen zu den Fixkosten geben. „Wichtig ist nun vor allem, dass all das in der Praxis so rasch und unbürokratisch wie möglich von statten geht“, betont Kapsch, der auch die angekündigten rechtlichen Änderungen bei gesetzlich vorgegebene Fristen und Bestimmungen, etwa für die Abhaltung von Hauptversammlungen, positiv sieht. Auch diverse Fristen für Banken, Versicherungen und börsenotierte Unternehmen können von der FMA auf Antrag erstreckt werden. Dies betrifft insbesondere Vorlage- und Veröffentlichungsfristen für Jahresabschlüsse. „Österreichs Unternehmen müssen sich jetzt voll und ganz auf das Ziel konzentrieren können, sich und damit vor allem auch ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut durch diese Krise zu bringen. Umso wichtiger ist es, dass mit den heutigen Maßnahmen auch beim Thema Bürokratie ein deutliches Zeichen der Entlastung und der Flexibilität gesetzt wird“, so der IV-Präsident.

Flexible Lösungen im Bildungsbereich positiv

Flexibilität sei aber auch im Bildungsbereich gefragt. Bildungsminister Heinz Faßmann würden daher umfangreiche Möglichkeiten eingeräumt, um situationsabhängig nähere Anpassungen, Erlässe und Regelungen vornehmen und damit in der Krise auf spezifische Problemlagen reagieren zu können. „Aus Sicht der Industrie sollte bei künftigen Regelungen jedenfalls die Betreuung an Schulen für jene, die es brauchen, weiter sichergestellt sein. Es braucht auch weiterhin das nötige Augenmaß bei Inhalten und neuem Lehrstoff, um in dieser herausfordernden Situation möglichst den Druck für alle Beteiligten herauszunehmen“, so Kapsch. All das sei jetzt sehr wesentlich, gelte es doch im Interesse der vielen jungen Menschen, ein „verlorenes Jahr“ in der Bildung so weit als irgend möglich zu vermeiden.

Menschen und Unternehmen eine Perspektive geben

„Was die Menschen, die Unternehmen und ganz Österreich brauchen ist eine konkrete Perspektive, eine Antwort auf die Frage: Wann geht es wie weiter? Es wird also tragfähige Konzepte für eine Rückkehr zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Normalität geben müssen, wenn Vertrauen und Zuversicht erhalten bleiben sollen. Die diesbezügliche Ankündigung durch die Bundesregierung, dass in der folgenden Woche hier Informationen gegeben werden ist essenziell“, so der IV-Präsident abschließend.

IV-IconInformationen zum Beitrag


IV-IconVerwandte Themen


IV-News

Industrie begrüßt Perspektive für Wiederhochfahren des Wirtschaftsstandortes

IV-Präs. Kapsch: Schrittweise Lockerung von Maßnahmen mit Gesundheit der Menschen im Fokus – Positives Signal stärkt Pla...

Wirtschaftspolitik

Industrie zu Kern: Neue Dynamik bei wichtigen Zukunftsfragen nützen

IV-GS Neumayer: Mit Arbeitszeitmodernisierung, Entbürokratisierung und Bildung entscheidende Themen angesprochen – Erfol...

Bildung & Gesellschaft

Schulen: Industrie begrüßt Planungssicherheit für Betroffene

IV-GS Neumayer: Leistungsbeurteilung mit Augenmaß richtiger Ansatz – Bei Kindergärten und Ferienbetreuung vieles offen

Bildung & Gesellschaft

Industrie begrüßt flexible Lösungen für Schule und Lehre

IV-GS Neumayer: Behutsame Vorgangsweise bei Matura – Flexibilität beim Lehrabschluss – Vertrauen in weitere Lösungen

Arbeit, Soziales & Gesundheit

Industrie: Vereinbarte AMS-Beihilfe während Krankenstand macht Kurzarbeit noch wirksamer

IV-News

Industrie: Volle Unterstützung für konsequente Maßnahmen gegen Coronavirus-Krise

IV-GS Neumayer: Planungssicherheit wichtig – Produktion sicherstellen, Wirtschaftsstandort stabilisieren, Beschäftigung ...

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild