Diskussionsreihe "Innovative Ansätze zu Migration und Integration"

In Kooperation mit dem Europäischen Forum Alpbach

Es gibt kaum keine Frage, die gegenwärtig mehr polarisiert: Welchen Kurs soll Europa in der Migrationspolitik einschlagen? Im Kern stehen zwei Konzepte zur Diskussion: einerseits ein restriktives Modell mit dem Fokus auf Herkunft und Kultur, und andererseits ein selektives, auf Qualifikation und ökonomische Kriterien aufbauendes Modell. Während es in Europa an einem eigenen Ansatz noch fehlt, haben Kanada, Australien und Neuseeland die Umstellung auf ein selektives Modell vollzogen. Wie lauten die Argumente, die für oder gegen das jeweilige Modell sprechen? Welche Empfehlungen und Erkenntnisse hält die Wissenschaft bereit? Wie werden sich Europäische Union und nationale Regierungen entscheiden?

Gemeinsam mit dem Europäischen Forum Alpbach laden wir internationale ExpertInnen nach Wien, um neueste Studien, Theorien und Prognosen zu Migration und Integration vorzustellen. Gäste des ersten Abends am Mittwoch, 3. Mai 2017, sind Holger Kolb, stellvertretender Geschäftsführer des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration, und Ulf Rinne, wissenschaftlicher Büroleiter des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit in Bonn zum Thema "Migration, Flucht und Arbeitsmarkt".

Aufgrund der begrenzten Plätze ist eine Anmeldung für den Termin am 3. Mai 2017 unter https://events.iv-net.at/de/registration/open/register/0bf02036-fb34-43c1-b247-e0e49b4d1d84/ notwendig. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter https://www.iv.at/de/events!

Vorschau auf die kommenden Events der Diskussionsreihe (Anmeldungen in Kürze möglich):

Thema: Staat und Eigenverantwortung
Datum: Mittwoch, 24. Mai 2017, 1730
Ort: Festsaal im Haus der Industrie, Schwarzenbergplatz 4, 1030 Wien 
Mit: Dr. Uwe Hunger, Institut für Politikwissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Thema: Prognosen und Zukunftsbilder
Datum: Donnerstag, 22. Juni 2017, 1730
Mit: Prof. Paul Collier, Blavatnik School of Governemnt, University of Oxford

IV-IconInformationen zum Beitrag


Kontakt

Martin Hörmann

MMag. Martin Hörmann

Bildung & Gesellschaft, Experte, Industriellenvereinigung

T  +43 1 71135 2359
E   martin.hoermann@iv.at


IV-IconVerwandte Themen


Bildung & Gesellschaft

Zielrichtung Deutschförderung stimmt

IV-GS Neumayer: Deutschförderung notwendig für gelingende Integration – Autonomie nicht beschneiden – Operative Fragen kl...

Bildung & Gesellschaft

Industrie begrüßt Migrationsstrategie für Österreich

IV-GS Neumayer: Strategie für Arbeitsmigration entwickeln – Die besten Köpfe für Österreich gewinnen – Demografischen Ent...

Arbeit, Soziales & Gesundheit

Industrie: Weiterentwicklung der RWR-Karte richtig, Verbesserungen bei Mangelberufsliste nötig

IV-GS Neumayer: Qualifizierte Zuwanderung Schlüsselfaktor für Standort – Verbleibende Hürden abbauen – Bei Mangelberufsli...

Bildung & Gesellschaft

Integration ist alternativlos

IV-GS Neumayer: Arbeitsmarkt ist Integrationskatalysator – Gesamtkonzept für Asylwerber und Asylberechtigte notwendig – B...

Bildung & Gesellschaft

Industrie zu Integrationsbericht 2016: Vieles erreicht, Reformnotwendigkeit bei Bildung und ...

IV-GS Neumayer: Fokus auf Bildung und Sprachförderung – Einheitliche Regelung für Mindestsicherung notwendig – Qualifizie...

Bildung & Gesellschaft

Migration und Integration neu gestalten

Leitbild und Handlungsfelder für Integration – Maßnahmen zur Bewältigung der Fluchtmigration – Gesamtkonzept für Migratio...

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

iv-positionen Bild