TRIGOS 2019: Industrieunternehmen stellen ihre gesellschaftliche Verantwortung einmal mehr unter Beweis

IV-GS Neumayer: Verantwortungsvolles Wirtschaften stärkt Standortqualität und Zukunftsfähigkeit – Industrie setzt Verantwortung konsequent um

Trigos Logo

„In Zeiten, in denen die Herausforderungen des Klimawandels öffentlich stärker diskutiert werden denn je, ist der TRIGOS einmal mehr starkes Zeichen des langjährigen konsequenten Engagements österreichischer Unternehmen für nachhaltige Entwicklung,“ betonte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Christoph Neumayer, anlässlich der diesjährigen TRIGOS-Verleihung. „Hier wird klar der Beweis angetreten, dass Wirtschaft und Gesellschaft sehr gut zusammenwirken. Diese Unternehmen sind Vorbilder und zeigen, dass wir zuversichtlich in die Zukunft blicken können“, so Neumayer. Das gegeneinander Ausspielen von Unternehmen und Menschen schade der Gesellschaft und müsse aufhören. Gleichzeitig seien mehr Dialog und Kooperation zwischen allen Anspruchsgruppen notwendig. TRIGOS sei dafür eine geeignete Plattform.

Der TRIGOS – Österreichs renommierter Preis für verantwortungsvolles Wirtschaften und Zukunftsfähigkeit – zeigte im sechzehnten Jahr seines Bestehens einmal mehr auf, wie Unternehmensverantwortung zur Standortqualität und zur einer nachhaltige Zukunft beiträgt. Gleich vier IV-Mitgliedsunternehmen finden sich heuer mit ihren innovativen Projekten unter den Gewinnern in sechs Kategorien. Hollu Systemhygiene in der Kategorie „Vorbildliche Projekte“, Deloitte in der Kategorie „Mitarbeiterinitiativen“, Neuburger Fleischlos in der Kategorie „Regionale Wertschaffung“ sowie Lenzing in der Kategorie „Klimaschutz“. „Die Siegerprojekte und die dahinterliegenden Strategien zeigen auch, dass in gesellschaftlichen Herausforderungen Geschäftschancen stecken“, so der IV-Generalsekretär.Der TRIGOS spiegelte auch heuer die dynamische Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft und die damit verknüpften Herausforderungen in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften wider: Dazu zählte auch die neue Kategorie „Klimaschutz“ und ein Rekord an rund 150 hochqualitativen Einreichungen von Unternehmen jeder Größe und Branche. Der Ehrenpreis ging an Antje von Dewitz, CEO der deutschen Outdoor-Firma VAUDE, die Maßstäbe für eine nachhaltige Sport- und Textilindustrie setzt. Die Industriellenvereinigung gratuliert den Gewinnern sowie den Nominierten des TRIGOS sehr herzlich!

Hinter dem TRIGOS steht eine einzigartige Trägerschaft aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die den Preis seit 2004 einmal jährlich gemeinsam vergibt. Die Träger des TRIGOS 2019 sind Caritas, Industriellenvereinigung (IV), Österreichisches Rotes Kreuz, respACT – austrian business council for sustainable development, Umweltdachverband sowie die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Zusätzliche Informationen und Fotos finden Sie in Kürze unter www.trigos.at

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild