Industrie zu Öffnungsgipfel: Wichtige Perspektive für Menschen und Wirtschaftsstandort

IV-Präs. Knill: Öffnungsschritte müssen nachhaltig sein – Test- und Impfstrategie weiter konsequent umsetzen – „Grüner Pass“ zweckmäßiges Instrument

IV-Präsident Georg Knill

Von einer „wichtigen und positiven Perspektive für Menschen, Unternehmen und den gesamten Wirtschaftsstandort Österreich“ sprach Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung (IV), angesichts der heute von der Bundesregierung skizzierten Öffnungsschritte für die kommenden Wochen. Entscheidend werde jedoch sein, dass die Öffnungen nachhaltig sind. „Wir müssen aus dem Teufelskreis des Auf- und Zusperrens endlich herauskommen. Wir brauchen eine stabile Balance zwischen gesellschaftlicher sowie wirtschaftlicher Normalität und Sicherheit für die Gesundheit. Das schaffen wir nur durch ein gut geplantes, kontrolliertes Öffnen unter Einhaltung aller notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. Der geplante ‚Grüne Pass‘ ist in diesem Zusammenhang sicherlich ein zweckmäßiges Instrument“, so der IV-Präsident, der zudem auf die weiterhin hohe Bedeutung des Testens verwies: „Es ist gelungen, in diesem Bereich – auch unter Einbeziehung der betrieblichen Ebene – ein sehr breites Angebot an Testmöglichkeiten zu schaffen. Das muss uns jetzt auch beim Impfen gelingen.“ Denn nach wie vor bleibe die rasche Durchimpfung der Bevölkerung ein Gebot der Stunde und der einzig wirklich nachhaltige Weg aus der gesundheitlichen und damit auch aus der wirtschaftlichen Krise. „Wir müssen deshalb noch mehr aufs Tempo drücken, mit dem klaren Ziel, der gesamten Bevölkerung möglichst rasch ein breites Impfangebot zur Verfügung zu stellen.“

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild