Industrie begrüßt Budget-Aufstockung für Corona-Kurzarbeit

Richtige Prioritätensetzung in herausfordernden Zeiten – Rasche, unbürokratische Hilfe für Unternehmen sichert Arbeitsplätze und gibt Menschen Zukunftsperspektive

Von Seiten der österreichischen Industrie wird die Aufstockung des staatlichen Rahmens für die sogenannte Corona-Kurzarbeit von 400 Millionen auf eine Milliarde Euro ausdrücklich begrüßt. Die entsprechende Ankündigung von Finanzminister Gernot Blümel zeugt von einer richtigen Prioritätensetzung in einer ausgesprochen herausfordernden Zeit. Kurzarbeit ist als Kriseninstrument gerade jetzt das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, den heimischen Betrieben, ob klein oder groß, in dieser äußerst schwierigen, nie dagewesenen, Situation zu helfen – und das möglichst rasch, praxisnah und unkompliziert. Wesentlich wäre aber auch, schon jetzt daran zu denken, wie es möglichst schnell gelingen kann, wieder in einen Normalbetrieb zu kommen.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild